Unsere Themen

Großbeeren ist ein sehr attraktiver, familienfreundlicher Wohnort und durch das GVZ auch ein begehrter Wirtschaftsstandort. Das stetige Bevölkerungswachstum und steigende Pendlerzahlen stellen die Kommunalpolitik in Großbeeren vor neue Herausforderungen. Das betrifft insbesondere die Schaffung von bedarfsgerechten Mietwohnungen und der zugehörigen sozialen Infrastruktur wie Kita- und Schulplätzen, als auch die Stärkung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV).

Die Bevölkerung Großbeerens ist bunt, sowohl ihrer Herkunft nach als auch hinsichtlich ihrer vielseitigen Interessen und Bedürfnisse. Und das ist gut so, weil daraus viel gute Ideen und erfolgreiche Projekte entstanden sind.

Wir, die SPD Großbeeren, wollen uns daher in der Gemeindevertretung weiterhin für Wege und Lösungen stark machen, die zusammen mit den Bürgern erarbeitet werden. Die Erarbeitung eines Leitbildes für unseren Ort könnte dabei ein wichtiger Schritt sein.

Wir stehen für Offenheit und Dialog, für ein Großbeeren für alle.

Ortsentwicklung

Um eine weiterhin erfolgreiche Entwicklung des Ortes zu gewährleisten und dem Wachstum gerecht zu werden, müssen aus Sicht der SPD in den nächsten Jahren folgende Ziele im Mittelpunkt der Arbeit der Gemeindevertretung stehen:

  1. Fortschreibung des Gemeindeentwicklungsplanes (BEP) aus dem Jahre 2014 unter breiter öffentlicher Beteiligung
  2. zügige Entwicklung der neuen Wohngebiete an den Saufichten/nördliches Ruhlsdorfer Feld und in Heinersdorf-Nord. Dabei ist durch städtebauliche Verträge/Maßnahmen zu sicheren, dass ausreichend bedarfsgerechte Mietwohnungen, Möglichkeiten des generationenübergreifenden Wohnens und die dafür notwendige soziale Infrastruktur entstehen. Einer der Bau- bzw. Entwicklungsträger sollte dabei unsere Wobau sein.
  3. Die Gestaltung der Dorfaue und des Gutshofes als lebendiges Ortszentrum unter breiter Bürgerbeteiligung. Ziel muss es dabei u. a. sein, einen regelmäßigen Wochenmarkte für Lebensmittel, regionale Produkte und (Kunst)Handwerk im Ort zu etablieren.

Familie, Kinder, Jugend und Bildung

Großbeeren war und ist ein wachsender Ort. Mit der Umsetzung der geplanten neuen Wohngebiete wird das auch so bleiben. Das erfordert auch rechtzeitige Beschlüsse der Gemeindevertretung, um die notwendigen Kapazitäten in der Kindertagesbetreuung und in der Schule auszubauen und qualitativ zu verbessern. Familien müssen bei der Weiterentwicklung unserer kommunalen Angebote im Mittelpunkt stehen. Deshalb will die SPD:

  1. die Gründung eines lokalen Bündnisses für Familie und den Aufbau eines Familienzentrums, möglichst in der Ortsmitte.
  2. Zur Weiterentwicklung der qualitativ hochwertigen Kindertagesbetreuung und die damit verbundenen Kommunalen Aufgaben zu lösen ist die Schaffung einer Stelle für Kitafachberatung in der Verwaltung unabdingbar.
  3. Unsere Otfried-Preußler-Schule hat sich gut entwickelt. Mit der Förderung durch das medienfit-Programm des Landes sind solide Bedingungen für die weitere Profilierung des Schulstandortes in Sachen medienorientierter Bildung gegeben. Die SPD regt an, dass sich die Schule
    als Modellschule für die Einführung der Schulcloud bewirbt. Das sollte die Gemeinde als Schulträger unterstützen.
  4. Jugendarbeit wird in Großbeeren von vielen geleistet. Besonders die Vereine und die Freiwillige Feuerwehr sind hier hervorzuheben.
    Auch die Jugendclubs sind Teil des Freizeitangebotes, dass Großbeeren auch für unsere Jugend attraktiv macht. Wir wollen dieses Netzwerk stärken, dazu gehört auch die weiter Bereitstellung von finanziellen Mitteln für die ausreichende Personalausstattung der Jugendclubs.

ÖPNV und Verkehr

Täglich pendeln tausende Menschen nach Großbeeren, um hier zu arbeiten. Auch viele Großbeerener Bürgerinnen und Bürger verlassen zur Arbeit unseren Ort. Noch ist das Auto das wichtigste Transportmittel. Ein verbessertes Angebot von Bus und Bahn würde dazu führen, dass noch mehr Menschen öffentliche Nahverkehrsmittel nutzen. Nicht nur in diesem Zusammenhang gewinnt das Fahrrad als alternatives Verkehrsmittel immer mehr an Bedeutung.

Die SPD Großbeeren will deshalb:

  1. eine Verbesserung der Bahnanbindung des Ortes durch mehr Halte der Regionalbahn in Großbeeren
  2. langfristig eine S-Bahn-Anbindung von Großbeeren und Ludwigsfelde
  3. Bessere ÖPNV-Anbindung von Großbeeren und seinen Ortsteilen an den Bahnhof Großbeeren
  4. die Optimierung der Busanbindung in die Nachbarorte und nach Potsdam u. a. durch den zügigen Bau eines zentralen Umsteigebahnhofs im GVZ (ZOB) bis Anfang 2020
  5. Den Ausbau der Osdorfer Straße und des zugehörigen Radweges bis 2020, die Modernisierung und Erweiterung der Radwege zwischen den Ortsteilen und ins Umland

Senioren

Mit der Berufung des Seniorenbeirates hat die Seniorenarbeit in Großbeeren eine neue Qualität erreicht.
Die SPD setzt sich für Rahmenbedingungen ein, die eine aktive und andauernde Teilhabe von Seniorinnen und Senioren am sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und bürgerschaftlichen Leben ermöglichen und befördern. Dabei soll die Vielfalt der individuellen Lebensentwürfe und Lebensbedingungen berücksichtigt werden.

  1. Wir werden deshalb die Arbeit des Seniorenbeirates weiter unterstützen und setzen uns für die Schaffung einer Stelle für eine(n) hauptamtliche(n) Seniorenbeauftragte(n) in der Verwaltung ein.
  2. Darüber hinaus regen wir die Planung und Einrichtung eines Generationenspiel-/sportfeldes als Teil der Gutshofentwicklung an.

Energie und Umwelt

Die Sicherung und der Erhalt der Umwelt und damit der Lebensqualität in unserem Ort sind uns sehr wichtig. Die SPD sieht in folgender Richtung kurz- und mittelfristigen Handlungsbedarf:

  1. Entwicklung eines lokalen Energie- und Klimaschutzkonzeptes, das u.a. den Radverkehr stärkt, den Bau weiterer E-Ladesäulen vorsieht, E-Bike- und Carsharing fördert, den Energieverbrauch öffentlicher Einrichtungen und der öffentlichen Beleuchtung reduziert. Das Energie- und Klimaschutzkonzept sollte auch Vorgaben für die Energieverbrauchs- und Klimaschutzziele für das GVZ und die geplanten Wohnsiedlungen definieren.
  2. Zur Umsetzung dieser Vorhaben sollte eine Energie- und Klimaschutz- stelle in der Verwaltung eingerichtet werden, um die entsprechend Förderprogramme auf Landes- und Bundesebene »anzuzapfen« und die Maßnahmen zu koordinieren.
  3. Konsequente Umsetzung des von GV in 2018 beschlossenen Lärmaktionsplanes zur Reduzierung der Lärmbelastung im gesamten Ort.
  4. Umsetzung der Volksinitiative zum Nachtflugverbotes am BER zwischen 22.00 bis 6.00 Uhr im Rahmen der Schutzgemeinschaft der Flughafenumfeldgemeinden.

Kultur, Sport, Vereine

Die SPD Großbeeren sieht die Arbeit und Engagement unserer vielen Vereine als unverzichtbar für das gute Zusam- menleben, das gesunde soziale Klima im Ort an. Leider ist es bisher nicht gelungen dieser Vielfalt auch eine angemessen räumliche Heimat zu geben.

  1. Deshalb setzen wir uns Schaffung eines Kulturhauses (z. B. für Kinoprogramm, Proberaum, etc.) und einer Begegnungsstätte für Vereine ein.
  2. Auch wenn es bei der Entwicklung der Sportstätten in den letzten Jahren ein großes Engagement der Gemeinde gegeben hat, um das uns viel beneiden decken die Kapazitäten den zukünftigen Bedarf wahrscheinlich nicht ab. Deshalb setzt sich die SPD für die zügige Ausarbeitung und Umsetzung eines Sportentwicklungskonzeptes unter Einbeziehung aller Sportvereine ein.
  3. Vergangenheit und Zukunft unseres Ortes sind eng mit der europäischen Entwicklung verbunden. Berede Beispiele sind der Gedenkturm für die Schlacht bei Großbeeren und die Gedenkstätte für die Opfer des Faschismus. Beide sind Zeugniss dafür, welche schlimmen Folgen Großmachtstreben, Hass und Fremdenfeindlichkeit haben. Die SPD Großbeeren steht für ein friedliches und geeintes Europa. Deshalb sollte Förderung von internationalen Gemeindepartnerschaften (z. B. Polen, Frankreich, Russland) stärker in Fokus der Gemeindevertretung liegen. Dafür wollen wir uns einsetzen.

Wirtschaft

Großbeeren hat sich in den letzten Jahren als Wirtschafts- und Wissen- schaftstandort sehr gut entwickelt. Das ist nicht zuletzt an den Steuerein- nahmen ablesbar, die Grundlage für die gute Entwicklung des Gemeinde- haushaltes sind.

Gerade das GVZ wird auf absehbare Zeit weiter die wichtigste Einnahmequelle der Gemeinde bleiben. Deshalb sehen wir in der weiteren qualifizierten Betreuung der Unternehmen und Investoren durch die Gemeinde eine essenzielle Aufgabe.

Aber auch Unternehmer und Gewerbetreibende außerhalb des GVZ sind für unseren Ort nicht nur als Gewerbesteuerzahler wichtig. Ihre Anliegen, Wünsche und Sorgen sollten für die Gemeinde wichtig sein.

Deshalb wollen wir den zeitnahen Aufbau einer Wirtschafts- und Touris- musförderung in der Verwaltung oder die Übertragung dieser erweiterten Aufgabe an einen kompetenten Partner wie z. B. die IPG.